Musik – Tanz – Erleben


Gemeinsam singen,  bekannte Lieder und Schlager. Tanzen, sitzend im Rollstuhl mit den Armen und Füßen, auch stehend im Wiegeschritt oder Blues-Style. Live eine Musik erleben, die die Bewegungen und inneren Bilder der älteren Menschen improvisatorisch unterstützt.

Gegenseitige kulturelle Teilhabe von Senior*innen und Künstler*innen
mit Finanzierung durch Stadt und Land Salzburg
(Pilotprojekte Juli bis November 2020, Fortsetzung und Ausweitung ab Juni 2021)

Der Ort
Das neue Seniorenwohnhaus Nonntal hatte bereits Angebote zum gemeinsamem Singen, aber nichts, was Live-Musik mit Singen, Bewegung und Tanz verbindet. Bei warmem Sommerwetter startet das Pilotprojekt im schönen Areal vor dem Haus. Auch
Hausbewohner*innen oben auf den Balkonen sind dabei, ebenso wie die Ergotherapeutin Melina, die fallweise mittanzt.

Gegenseitige Bereicherung

Alle inspirieren sich gegenseitig: Künstler*innen, Senior*innen und Betreuer*innen. Von Mal zu Mal lernen sie sich besser kennen. Die Künstler*innen probieren bei jedem Termin Neues aus, studieren auf Anregung der älteren Menschen auch Stücke ein, die in ihrer künstlerischen Praxis bislang nicht existieren, erfinden gemeinsame Spielimprovisationen mit Händen und Tüchern. Die Instrumente bringen sie mit. Jeder Mensch ist willkommen und schwingt auf seine Weise mit.

Welche Musik bewegt die Menschen?
Zum Beispiel ein Lied wie
„Jetzt gang i an Peters Brünnele",  Schlager wie „Rote Lippen soll man küssen" und eine bekannte Melodie aus Verdis La Traviata. Starke Blues-Rhythmen ebenso wie zarte poetische Klänge. Zwischendurch eine Phantasiereise in ferne Landschaften, bei geschlossenen Augen in Gedanken geführt von der angenehmen Stimme Peter Ebners und der melodischen Klaviermusik der künstlerischen Leiterin Marina Razumovskaja.

Starke Themen und Geschichten

Im zweiten Jahr des Projektes setzen weitere Künstlerinnen neue Schwerpunkte. Mit Katharina Fehrer ranken sich Musik, Text und Bewegung rund um Themen wie Liebe oder Freundschaft, unterstützt durch fein ausgewähltes Spielmaterial und viel Freiraum für wechselseitig spontanes Tun. Mit Angelika Bam-Ebner werden Märchen lebendig. Zwischen den einzeln vorgelesenen Kapiteln laden gemeinsame Lieder und Aktionen zum Mitspiel ein: so wird ein gelber Luftballon in den Händen der Senior*innen der Goldklumpen des Hans im Glück.

Projekt-Team



Marina Razumovskaja/Tanz, Klavier, Komposition (Idee und künstlerische Leitung)
Peter Christian Ebner/Gesang,Gitarre
Katharina Fehrer/Gesang, Spielimprovisation
Angelika Bam-Ebner/Musical-Gesang, Kostüm, Tanz
fallweise auch Georg Razumovskij/Saxophon, Klavier
Christian Kargerer (Leiter Seniorenwohnhaus Nonntal) mit Betreuer*innen und Bewegungstherapeutin

Helga A. Gruber/Verein Kule (Projektleitung)